Energie tanken mit der Queen: „Die souveräne Leserin“

Energie tanken mit der Queen: „Die souveräne Leserin“
Foto: privat

Wenn man krank und geschafft ist oder einfach keine Energie hat, ist neben ganz viel Erholung auch die Stimmung ein Ansatzpunkt. Da kann das richtige Buch helfen: Wenn man zum Schmunzeln gebracht wird und kurzzeitig vergisst, dass man gerade nicht so fit ist, fühlt man sich oft schon ein bisschen besser. Mir geht es jedenfalls so, dass wenn ich krank im Bett liege, ich ein deprimierendes oder auch ein schlechtes Buch gar nicht aushalte. Als aufbauende Lektüre, die die Lebensgeister zurückbringen kann und die auch ganz kurz ist, sodass einem nicht die Arme schwer werden, wenn man sie im Bett liest, empfehle ich „Die souveräne Leserin“.

Cover: wagenbach.de

Worum es geht:

Was passiert, wenn die Queen von England das Lesen für sich entdeckt? Das malt sich Alan Bennett in diesem sehr lustigen, unterhaltsamen und fröhlichen Kurzroman aus. Er ermöglicht uns, die Queen und ihre Hunde durch den vollen royalen Terminkalender zu begleiten – eine ziemlich lustige Erfahrung!

Das Besondere an diesem Buch:

Einerseits die Freude, mit der es geschrieben wurde – da gibt es so viel Wortwitz, selbstironische Britishness und Mengen an trockenem Humor. Andererseits ist das Buch auch eine Geschichte übers Lesen und zeigt, warum Literatur fürs Menschlichsein und die Gesellschaft so wichtig ist. Es ist also nicht nur unterhaltsam, sondern auch noch sehr inspirierend!

Ein guter Moment für dieses Buch:

Wenn man krank im Bett liegt, erschöpft ist oder einfach nicht allerbester Stimmung ist, wenn einem corona-bedingt die Decke auf den Kopf fällt und man vielleicht auch gar keine Muße für einen Roman hat, ist diese kurze Erzählung genau das Richtige: Sie holt einen ganz aus der eigenen Umgebung, ist beste Unterhaltung und liest sich wie von selbst. Gleichzeitig ist das Ende eines, das sitzt – es amüsiert und inspiriert zu gleichen Teilen, genau wie die Erzählung davor. „Die souveräne Leserin“ ist very british – deshalb auch sehr zu empfehlen bei akuter England-Sehnsucht – und hebt ganz sicher die Stimmung!

Wer bei diesem Buch in jeder Stimmung richtig ist:

  • Hundeliebhaber!
  • Alle, die das Wochenende am liebsten in der Stadtbücherei einläuten.
  • Alle, die den Buckingham-Palast schon mal von innen sehen wollten.

Wann ich zu etwas anderem greifen würde:

Wenn sich gerade ein langes Wochenende, eine Phase der Freiheit nach einer Zäsur in der Arbeit oder eine lange Zugfahrt vor dir auftut und du wirklich abtauchen willst, wirst du mit diesem Buch viel zu schnell fertig sein und ich würde es mir eher für Zeiten aufheben, in denen du keinen Atem für etwas Längeres hast. Wenn du eine Lektüre suchst, die dich länger begleitet und unterhält, versuch es doch mit etwas, das dich ganz woandershin transportiert oder mit einem Portrait der englischen Gesellschaft.

Daten zum Buch:

Titel: Die souveräne Leserin
Originaltitel: The Uncommon Reader
Autor: Alan Bennett
Übersetzer: Ingo Herzke
Verlag: Verlag Klaus Wagenbach
Seiten: 120
Preis: 16,00€
ISBN: 978-3-8031-1254-5

Weitere Informationen zum Buch findest du hier auf der Verlagswebsite vom Wagenbach Verlag.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar