Bücher über Bücher: Diese 8 Romane, Erzählungen und Sachbücher machen Lust aufs Lesen

Bücher über Bücher: Diese 8 Romane, Erzählungen und Sachbücher machen Lust aufs Lesen
Foto: Michal Parzuchowski / Unsplash

Ob du gerade nicht genug vom Lesen bekommen kannst oder kein Buch so richtig passen will – Bücher über Menschen, deren Leben sich durch die Literatur ändert, über die Atmosphäre in einem liebevollen Buchladen oder über die Abenteuer, die uns zwischen zwei Buchdeckeln erwarten, machen ganz bestimmt Lust aufs Lesen. Gleichzeitig sind diese Bücher auch meistens eine Liebeserklärung ans Zwischenmenschliche – denn Lesen und Empathie für Andere lassen sich nicht voneinander trennen. Auf dieser Leseliste empfehle ich dir acht meiner liebsten Bücher über Bücher – sie sind eine gute Idee, wenn du wieder Lust aufs Lesen bekommen möchtest, aber auch, wenn du für einen Nachmittag genug vom Alltag hast und lieber in die Welt der Bücher eintauchen willst.

„Die Widerspenstigkeit des Glücks“ von Gabrielle Zevin

Seit dem Tod seiner Frau gibt es im Leben von A.J., Buchhändler auf einer kleinen Insel in den USA, nicht viel mehr als seine Buchhandlung – bis er sich auf einmal um ein zweijähriges Mädchen kümmert, das in seinem Buchladen ausgesetzt wurde. Durch die kleine Maya muss er sich wieder auf das Leben und die Menschen um ihn herum einlassen.

Auf seinem Weg zurück ins Leben ist die Literatur A.J.s wichtigster Begleiter – sie bringt ihn mit anderen Menschen in Austausch und hilft ihm dabei, seinen Verlust zu bewältigen. „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ ist ein Buch, das dich womöglich ein wenig zum Weinen, vor allem aber zum Lächeln bringen wird. Die Charaktere sind lebendig und warm, und der Roman ist für mich ein genauso zuverlässiger Begleiter wie seine Bücher für A.J.

Möchtest du gerne mehr über das Buch erfahren? Hier geht es zu meiner ausführlichen Besprechung.

„Die souveräne Leserin“ von Alan Bennett

Die souveräne Leserin – das ist die Queen von England, die in dieser kurzen, extrem unterhaltsamen und sehr lustigen Erzählung das Lesen für sich entdeckt. Nachdem sie ungeplant einen Fuß in den Büchereibus setzt, der vor dem Buckingham Palace steht, und sich höflichkeitshalber ein Buch ausleiht, kann sie auf einmal nicht mehr aufhören mit dem Lesen. Anstatt sich an ihren streng durchgetakteten Tagesablauf zu halten, steckt sie die Nase immer häufiger in ein Buch….

Was das für Folgen hat, malt sich Alan Bennett in dieser Geschichte aus. Dieses Buch hebt zuverlässig die Stimmung, bringt dich zum Lachen und ist eine augenzwinkernde Liebeserklärung an die Kraft der Literatur. Wenn es dir in letzter Zeit schwer gefallen ist, dich auf ein Buch zu konzentrieren und du eine Lektüre zum Wiedereinstieg suchst, ist „Die souveräne Leserin“ eine gute Wahl.

Falls du mehr wissen willst, findest du hier meine ausführlichere Besprechung zum Buch.

„Besessen“ von A. S. Byatt

Möchtest du dich auf eine literarische Detektivarbeit einlassen? „Besessen“ ist ein beeindruckender Roman und ein spannender, literarischer Krimi, in dem zwei junge Literaturwissenschaftler – Maud und Roland – in ihren Recherchen eine faszinierende Entdeckung machen: Zwischen den Leben des berühmten viktorianischen Dichters Randolph Henry Ash und der unbekannten Christabel LaMotte gibt es eine bisher ungeahnte Verbindung.

Diese Entdeckung könnte für Maud und Roland alles ändern und sie machen sich auf die Suche nach Briefen und Dokumenten, um ihren Fund beweisen zu können. Allerdings wird ihnen die Suche nicht leicht gemacht, sodass der Roman zu einer richtigen Detektivgeschichte wird… „Besessen“ ist ein toll geschriebenes Buch voller kluger – und ironischer – Beobachtungen über das wissenschaftliche Leben und gleichzeitig eine doppelte Liebesgeschichte. Die Figuren sind vielschichtig und dadurch genauso interessant wie die Suche nach Beweisen. Hier findest du also ein Buch voller Spannung, die literarischer nicht sein könnte!

Eine Leseprobe und weitere Infos zum Buch findest du hier auf der Website von Suhrkamp und Insel.

„Do you read me?“ von Marianne Julia Strauss und gestalten (Hg.)

„Do you read me?!“ ist eine Liebeserklärung an besondere Buchläden auf der ganzen Welt – wunderschön gestaltet, mit tollen Fotos und interessanten Einblicken in die Menschen und Ideen hinter den Buchhandlungen.

Von Tel Aviv über Lagos durch Berlin und nach Lissabon – hier kannst du dich in die ganze Welt träumen, ausgefallene Buchladen-Konzepte kennenlernen, dich in Bücherwände aus dunklem Holz verlieben und spannende Biographien entdecken, denn viele Menschen betreiben besondere Buchhandlungen, ohne auf geradlinigem Weg dorthin gelangt zu sein.

Auf diesen Seiten findet jeder Buchliebhaber Inspiration und pures Glück. Weil das Buch fast 40€ kostet, kannst du damit den Buchladen um die Ecke in seiner Arbeit bestärken und sicherstellen, dass es so besondere und wundervolle Orte auch in Zukunft gibt.

Hier findest du mehr Infos zum Buch auf der Verlagswebsite.

„Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ von Frida Skybäck

Dieser Roman ist das Inga-Lindström-Pendant dieser Liste: ein Wohlfühl-Buch für Momente, in denen du es dir gemütlich machen möchtest. Die junge Schwedin Charlotte versucht, sich seit dem Tod ihres Mannes mit möglichst viel Arbeit von ihrer Trauer und ihrer Einsamkeit abzulenken. Da erfährt sie, dass ihre Tante Sara, die sie nie getroffen hat, ihr eine Buchhandlung in London vererbt hat. Was klingt wie eine typische Spam-Email, bringt Charlottes Leben in Bewegung und sie reist nach England.

Dort begegnet sie, die bisher wenig mit Büchern zu tun hatte, den Angestellten in der Buchhandlung und merkt, wie schwer es ihr fällt, aber auch wie schön es ist, Freundschaften zu knüpfen. Im Laufe des Buchs muss Charlotte sich ihrer Vergangenheit stellen, herausfinden, was zwischen ihrer Tante und ihrer Mutter passiert ist, und über die Zukunft der Buchhandlung entscheiden. In diesem Buch findest du Buchtipps aller Art und tauchst in die Atmosphäre einer kleinen, liebevollen Buchhandlung ein.

Eine Leseprobe und mehr Infos zum Buch gibt es hier auf der Website von Suhrkamp und Insel.

„Der Fall Jane Eyre“ von Jasper Fforde

Darf es noch etwas Verrücktes, Rasantes und höchst Originelles sein? Dann ist „Der Fall Jane Eyre“, der erste Band einer Reihe um die Geheimagentin Thursday Next, die richtige Wahl. Wir befinden uns in einer alternativen Version des Jahres 1985 – geschichtliche Ereignisse sind anders ausgegangen, als wir es kennen, und Literatur ist fest im Alltag verankert.

Der Alltag voller Literatur nimmt ziemlich viele lustige Formen an. Gleichzeitig hat Thursday einen schwierigen Fall zu lösen: Jane Eyre wurde aus dem Roman von Charlotte Brontё entführt! In „Der Fall Jane Eyre“ erwarten dich Spannung, Action, viele lustige Situationen und eine sehr clever ausgedachte, aberwitzige Welt rund um ein Leben voller Literatur. Ein wirklich ungewöhnliches Leseerlebnis!

Weitere Infos zum Buch und eine Leseprobe findest du hier auf der Website von dtv.

„By the Book“ von Julia Sonneborn

Dieses Buch ist etwas für Jane-Austen-Fans, für alle, die gerne auf Englisch lesen (eine deutsche Übersetzung gibt es nämlich nicht), und für alle, die mal wieder eine richtig schöne Liebesgeschichte lesen wollen. „By the Book“ ist eine Hommage an Jane Austens Roman „Verführung“ und versetzt diese klassische Geschichte an den Campus einer Uni in den heutigen USA.

Die Englischprofessorin Anne Corey schreibt gerade ein Buch zu Ende, lernt einen faszinierenden Schriftsteller kennen und sorgt sich um ihren alternden Vater, als ihr früherer Verlobter auf einmal der Präsident ihrer Uni wird. Anne hat Adam Martinez seit Jahren nicht gesehen und wer weiß, wie dieses Wiedersehen wird… Diese Liebesgeschichte spielt unter Menschen, die Literatur lieben, ständig über Bücher sprechen und für kaum etwas anderes leben und macht genauso viel Lust aufs Leben wie aufs Lesen.

Hier findest du das Buch beim amerikanischen Verlag.

„Meine wundervolle Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

Wenn du Buchhandlungen genauso gerne magst wie ich und insgeheim schon immer davon geträumt hast, eine kleine Buchhandlung zu betreiben, ist dieses Buch das richtige für dich. Petra Hartlieb, die inzwischen auch Krimis und Romane schreibt, ist als Buchhändlerin bekannt geworden – in ihrem Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“ erzählt sie davon, wie sie mit ihrem Mann eine traditionsreiche Buchhandlung in Wien übernommen hat.

In diesem Buch lernt man viel darüber, wie der Alltag hinter dem Tresen einer Buchhandlung aussieht, was man beachten muss, wenn man eine Buchhandlung aufmacht, und wie anstrengend, chaotisch und befriedigend es sein kann, aus Liebe zum Buch seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Dieses Buch ist kurzweilig, amüsant – und macht sehr viel Lust auf einen Gang in die nächste Buchhandlung.

Hier gibt es eine Leseprobe und weitere Details zum Buch auf der Website von Dumont.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar