Mächtig gute Laune in Buchform: „Das Sams und der blaue Drache“

Mächtig gute Laune in Buchform: „Das Sams und der blaue Drache“
Foto: Alex Alvarez / Unsplash

Bei buchgespür gehen wir ja immer auf die Suche nach dem richtigen Buch, egal ob du gerade gute Laune, schlechte Nerven oder eine Erkältung hast. Dass Bücher uns aufmuntern, unterhalten und zum Nachdenken bringen können, zeigt sich dabei immer wieder. Selten habe ich aber ein Buch gelesen, das mich so direkt mit seiner Stimmung angesteckt hat wie der neue Sams-Band. „Das Sams und der blaue Drache“ versprüht förmlich gute Laune und ist ein ideales Geschenk für Kinder, humorvolle Menschen und alle, die in letzter Zeit zu wenig gelacht haben.

Worum es geht:

Das Buch setzt zu der Zeit ein, als Herr Taschenbier und das Sams eine Wunschmaschine im Haus haben. Für alle, die das Sams noch nicht kennen: Das ist ein reimendes, freches kleines Wesen, das fast immer gute Laune hat und, seit es an einem denkwürdigen Samstag auf einmal aufgetaucht ist, den ordentlichen und gewissenhaften Herrn Taschenbier ziemlich aufrüttelt.

Weil Herr Taschenbier den ganzen Tag arbeitet, langweilt sich das Sams – und als es sieht, wie andere Kinder ihre Drachen steigen lassen, möchte es das auch gerne tun. Mit der Wunschmaschine lässt sich so ein Drachen ganz einfach herbeischaffen – nur darf man nicht ungenau wünschen! Sonst steht womöglich ein leibhaftiger Drache im Zimmer.

Somit hat das Sams in diesem Band Gesellschaft von einem ziemlich netten, feuerspuckenden kleinen Drachen. Wie die beiden einen Namen für den Drachen finden, herausfinden, was er so alles kann, und die Vermieterin Frau Rotkohl austricksen, ist eine wirklich schöne Geschichte, die einen gleich zum Lächeln bringt.

Das Besondere an diesem Buch:

Wer das Sams aus Kindertagen kennt, kann sich auf alte Bekannte freuen: Was wohl Frau Rotkohl sagt, wenn sie mitbekommt, wer da in ihrer Wohnung lebt? Ob Herr Mon ganz aus dem Häuschen sein wird? (Ja, das wird er!) Und wie wohl Herr Kules, der Papagei, mit dem Drachen klar kommt? Die Antworten finden sich an einem durch und durch entspannenden Lesenachmittag, den du mit diesen alten Freunden verbringen kannst.

Aber auch, wenn du die Figuren nicht kennst, ist es schön, ein paar Stunden in dieser Welt zu verbringen. Dort wird viel gegessen, gesungen, die Illustrationen von Paul Maar sind sehr nett (vor allem beim kleinen blauen Drachen ging mir immer das Herz auf) und der Alltag mit dem Sams macht einfach Spaß.

Wer sich über dieses Buch als Geschenk freut:

  • Geschwister und alle, mit denen du die Kindheit verbracht hast. Egal, ob ihr euch früher Sams-Bände weitergereicht oder die Kassetten zusammen gehört habt oder nicht, „Das Sams und der blaue Drache“ lässt für einen Lesenachmittag unbeschwerte Zeiten zurückkehren. So lässt sich mit dem Buch ein kleiner Gruß in die Vergangenheit schicken!
  • Alle, die gerade Aufmunterung gebrauchen können. Allein schon die vielen Reime, die man einfach nicht monoton lesen kann, machen gute Laune, aber auch das Zusammensein von einer Handvoll sympathischer, spezieller Figuren tut einfach gut. Für mich jedenfalls hatte dieses Buch Sofortwirkung, was die Aufmunterung angeht!
  • Kinder: Empfohlen wird das Buch ab 7 Jahren. Ich glaube, in diesem Buch können Kinder sehr viel Spaß an der Sprache haben, Figuren zum Liebgewinnen finden und sich an den lustigen Zeichnungen und den Wunschpunkten auf jeder Seite freuen!
Buchcover von Das Sams und der blaue Drache
Cover: oetinger.de

Ein guter Moment, um „Das Sams und der blaue Drache“ selbst zu lesen:

Wenn dir der Kopf raucht, schafft dieses Buch Abhilfe. Ich habe „Der Sams und der blaue Drache“ immer wieder zur Hand genommen, als ich mich über mehrere Tage im Homeoffice auf eine Aufgabe konzentrieren musste, auf die ich so gar keine Lust hatte. Ein Kapitel Sams lässt sich gut als Zwischenpause einbauen, hebt zuverlässig die Stimmung und wirkt richtig entspannend, allein schon weil einen das Buch zum Lachen bringt!

Wenn du also gerade über der Steuererklärung verzweifelst oder dir die Konzentration ausgeht, ist dieses Buch eine gute Wahl. Aber auch, wenn du schlecht gelaunt bist oder einfach für eine Weile ganz abschalten willst, kannst du dich ans Sams wenden – es wird dich definitiv auf andere Gedanken bringen.

Wann ich zu etwas anderem greifen würde:

Wenn dir von der Stimmung her nach Sams-Lektüre ist, weil du ein wenig mehr gute Laune gut gebrauchen kannst, du aber lieber ein Buch für Erwachsene lesen möchtest, ist mein Tipp „Die Widerspenstigkeit des Glücks“, das mit seinen besonderen Figuren eine ähnliche Wärme ausstrahlt wie das neue Sams-Buch – oder „Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen“ als eine Lektüre, die unterhält, packt und belebt.

Vielleicht suchst du aber auch gar keine locker-leichte Lektüre im Moment, sondern würdest lieber ein Buch lesen, das Platz für die dunkleren Seiten der Menschen hat, dich zum Nachdenken bringt und so richtig packt. Dann empfehle ich dir „Die Detektive vom Bhoot-Basar“ oder „Kleine Feuer überall“.

Daten zum Buch:

Titel: Das Sams und der blaue Drache
Autor: Paul Maar
Verlag: Oetinger Verlag
Seiten: 194
Preis: 13,00 €
Altersempfehlung: Ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-7891-1476-2

Hier findest du das Buch beim Oetinger Verlag.

Diesen Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Wendelin

    Hi Felicitas,

    das Buch habe ich auch gelesen und kann deine Einschätzung, vor allem, was die gute Laune angeht, nur bestätigen! Als Fan der ursprünglichen Sams-Bücher fand ich interessant, dass das Buch von der Chronologie her im Bereich des zweiten Sams-Buchs angesiedelt ist (Am Samstag kam das Sams zurück), das ja 1980 geschrieben wurde. Trotzdem kommen im aktuellen Sams-Buch Euros, 3-D-Drucker und Fotohandys vor. Das bestätigt für mich vor allem, dass das Sams in jeder Zeit funktioniert und vielleicht sogar das Zeug zu einem zeitlosen Klassiker hat. Oder was wäre deine Einschätzung? Die Lektüre kann ich jedenfalls allen deinen Lesern nur nachdrücklich empfehlen!

    LG Wendelin

    1. admin

      Hi Wendelin!
      Es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat und du es auch stimmungshebend fandest! Da hast du total recht, ich fand es auch spannend, wie sehr das Buch in der heutigen Zeit verankert ist – auch, dass das heiße und trockene Klima erwähnt wurde, fand ich gut. Ich hatte aber noch gar nicht darüber nachgedacht, dass die Tatsache, dass das so gut funktioniert, wirklich für den Klassiker-Charakter der Samsbücher spricht und finde, da hast du völlig recht! Man merkt, dass die Bücher einfach gut gemacht sind und die Figuren sehr lebendig sind, finde ich. Vielleicht macht sie das so zeitlos!
      Danke für den spannenden Gedankenanstoß!
      Liebe Grüße
      Felicitas

Schreibe einen Kommentar