In eine eigene Welt eintauchen mit „Die Ewigkeit in einem Glas“ von Jess Kidd

In eine eigene Welt eintauchen mit „Die Ewigkeit in einem Glas“ von Jess Kidd
Foto: Hert Niks / Unsplash

Manchmal, wenn die Gegenwart anstrengt und aufwühlt, ist schlicht und einfach eine kleine Auszeit nötig, in der du die Sorgen von heute für eine Weile vergessen kannst. Dafür stehen dir so viele Buchwelten zur Verfügung, in die du eintauchen kannst! Einen solchen Ort stelle ich dir heute vor – und zwar in Form von „Die Ewigkeit in einem Glas“, einem Roman der irischen Autorin Jess Kidd. Bereit für eine quirlige, aufregende und etwas gefährliche Reise ins London des Jahres 1863?

Worum es geht:

Bridie Devine, eine junge Detektivin im London des 19. Jahrhunderts, wird beauftragt, ein verschwundenes kleines Mädchen zu finden. Dieses Mädchen soll besonders sein – außergewöhnliche Fähigkeiten haben und vielleicht sogar gefährlich sein, aber niemand ist bereit, Bridie wirklich Auskunft zu geben.

So macht sie sich auf die Suche durch die dunklen Gassen Londons, mit Ruby, dem Geist eines früheren Box-Stars an ihrer Seite. Auf der Suche nach dem kleinen Mädchen begegnet Bridie zwielichtigen Ärzten, die sich für die Anatomie von ungewöhnlichen Wesen interessieren, wortkargen Adeligen in Landhäusern und unerwartet auch Menschen aus ihrer eigenen Vergangenheit, die Bridie seit Langem versucht zu vergessen.

Das Besondere an diesem Buch:

„Die Ewigkeit in einem Glas“ ist wahnsinnig atmosphärisch. Ich habe noch selten ein Buch gelesen, in dem das historische London mir derart lebhaft vor Augen war. Die Gerüche, die Geräusche, der Fluss, der Nebel, die Raben auf den Dächern, die vielen Menschen… Die ganze Stadt scheint in diesem Roman lebendig zu werden. Das liegt auch an der unkonventionellen, beeindruckenden Sprache der Autorin, die sowohl in ihrem Stil als auch im Genre herkömmliche Grenzen hinter sich lässt.

Gleichzeitig verwebt der Roman irische Mythen mit dem obsessiven Interesse des 19. Jahrhunderts, den menschlichen Körper zu verstehen – Wissenschaftler begegnen hier Zirkusdirektoren, die alle ein Interesse an den Fähigkeiten des Mädchens haben. Wie Wissenschaft und Mythologie beide versuchen, etwas wenig Greifbarem auf die Spur zu kommen, fand ich einen packenden Fokus, der mich zum Nachdenken gebracht hat.

Ein guter Moment für dieses Buch:

Während ich bei buchgespür seit Langem ein Buch für den Start in den Tag empfehlen möchte und noch auf der Suche nach der idealen Morgenlektüre bin, empfehle ich „Die Ewigkeit in einem Glas“ für eine andere Tageszeit. Der Roman ist beste Gesellschaft für lange Abende – Dunkelheit ist hier atmosphärisch nur zuträglich und macht die Gänsehaut noch intensiver. Gleichzeitig ist der Roman aber auch einfach lustig, schlagfertig und faszinierend.

Ansonsten ist Jess Kidds Roman ein Buch, in das du richtig abtauchen kannst. Das düstere, undurchdringliche London des 19. Jahrhunderts ist so weit von heute entfernt, und auch so weit weg von heutigen Alltagssorgen, dass ich dir den Roman für Momente ans Herz lege, in denen du genug vom Hier und Jetzt hast und für eine Zeit in eine andere Welt verschwinden willst. Bei dieser Lektüre wirst du garantiert nicht von deinen eigenen Gedanken abgelenkt – dafür ist der Roman zu packend.

Cover: dumont-buchverlag.de

Wer bei diesem Buch in jeder Stimmung richtig ist:

  • Alle, die in London gerne historische Stadtführungen mitmachen – diese hier kannst du von deinem Sessel aus genießen und sie fühlt sich wirklich oft an wie die richtigen Walking Tours, die abends im Dunklen starten.
  • Alle, die gerne mal von einer weiblichen Detektivin mit Pfeife lesen möchten, die ihr eigener Sherlock ist.
  • Alle, die in Büchern bereit sind, den dunklen Seiten der Menschen zu begegnen.

Wann ich zu etwas anderem greifen würde:

Wenn du gerade schwache Nerven hast und viel positive Energie tanken möchtest, würde ich „Die Ewigkeit in einem Glas“ vorerst noch zur Seite legen. Zwar ist es durchaus ein lustiges und lebensbejahendes, Mut machendes Buch, aber es gibt auch Grausames und vor allem grausame Charaktere. Wenn dir das also gerade zu viel ist, greif lieber zu einer sehr positiven Lektüre wie beispielsweise dem wundervollen, lustigen und warmherzigen Roman „Mister Weniger“.

Daten zum Buch:

Titel: Die Ewigkeit in einem Glas
Originaltitel: Things in Jahrs
Autorin: Jess Kidd
Übersetzer: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verlag: Dumont
Seiten: 400
Preis: 12€
ISBN: 978-3-8321-6551-2

Eine Leseprobe und weitere Infos zum Buch findest du hier auf der Website des Dumont Verlags.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar